Unterrichtstipps

Vorteile von Begleit‐Arrangements

Begleit‐Arrangements stellen ein probates Unterrichtsmittel dar, das für den Einsatz im Unterricht und auch zuhause gleichermaßen geeignet ist. Zum einen nimmt der Spieler beim Hören den Charakter, das Tempo und den Rhythmus des Stückes auf. In der nächsten Stunde stellt die Lehrperson das Stück zusammen mit der Begleitung im Vortragstempo vor. Zum anderen kann der Spieler verschiedene Aufgaben mithilfe der Begleitung durchführen: Klatschen zur Musik, Mitzeigen der Töne im genauen Tempo, Mitsingen auf Text, Notennamen oder Fingerzahlen. Dies ist möglich in jedem beliebigen Tempo, passend zum Können des Spielers.

Trainieren rhythmischer Genauigkeit

Im normalen Play‐Along‐Modus erfordert das Spielen zur Musik rhythmische Genauigkeit. Der Spieler lernt das Metrum zu spüren, die jeweilige Taktart mit ihrem ganz eigenen Schwung wahrzunehmen, und sie lernen das Stück „laufen“ zu lassen. Die Begleitarrangements helfen, diese Elemente der Musik beim häuslichen Üben produktiver zu üben. Manche Spieler lieben es, erst mit einzelnen Händen zur Musik zu spielen und danach mit beiden Händen.

Entwicklung der Musikalität

Die ganz unterschiedlich arrangierten Stücke führen den Spieler in eine Vielzahl von Stilrichtungen und unterschiedlichen instrumentalen Ensembles ein, wobei es nicht beim theoretischen Aspekt alleine bleibt, sondern den Spieler auch inspiriert, ein Stück mit rhythmischer Vitalität, Vorwärtsdrang und musikalischem Ausdruck zu gestalten.

Revision bereits gespielter Stücke

Der Schüler spielt bereits abgeschlossene Stücke zum Begleit‐Arrangement und erfährt dabei eine Extraportion Motivation.